Beten funktioniert nicht – beten wirkt

Bei einer Einkehrtagung stellte ich die Frage, was die Teilnehmer von der These hielten: Beten funktioniert nicht! Diejenigen, die mich näher kannten, stimmen der Behauptung zu. Sie ahnten schon, was ich damit meinte. Andere protestierten zunächst. Wir glauben doch, dass Gebete erhört werden!? Schon in meiner Jugend habe ich eine Gebetsbilanz erstellt. Ich schrieb meine„Beten funktioniert nicht – beten wirkt“ weiterlesen

glauben heißt beten

glauben heißt beten Nicht daran, ob ich etwas für wahr halte, entscheidet es sich.Nicht daran, ob ich etwas vor anderen bekenne, entscheidet es sich. wer glaubt, der betet Damit meine ich nicht, dass er reflektiert oder meditiert.Damit meine ich nicht, dass er imaginiert oder suggeriert. wer glaubt, redet mit Gott – wer glaubt, hört auf„glauben heißt beten“ weiterlesen

Exerzitien per Zoom

Liebe/r Leser/in, im Bereich KONTEMPLATION mache ich heute das angekündigte Fortsetzungsangebot für die ZOOM-EXERZITIEN. Dieses Mal rezitiere ich die Bergpredigt. Textgrundlage ist die Neues Leben Bibel. Jeder Abschnitt der Bergpredigt wird nach seiner Rezitation kurz, mit wenigen Sätzen, von mir kommentiert. Daraus ergibt sich ein Impuls für die nachfolgende Stille. Die Rückmeldungen aus den bisherigen„Exerzitien per Zoom“ weiterlesen

Vom Umgang mit Grenzerfahrungen

„Es geht mir sehr schlecht. Ich kann nicht mehr. Mir ist alles zu viel. Mein einziger Trost ist, dass Gott mich nicht überfordert. Er wird mir nie mehr zumuten, als ich ertragen kann.“ (Zitat: So oder ähnlich aus persönlichen, seelsorgerlichen Gesprächen.) Stimmt das?Meistens kommt diese Aussage von Menschen, die schon längst überfordert und am Ende„Vom Umgang mit Grenzerfahrungen“ weiterlesen

Eine Anfechtung für Angefochtene?

Wenn es mir gut geht, kann ich mit emotionaler Bewegung singen: „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten …“ Doch wenn es mir schlecht geht, können solche Psalmworte Verzagtheit und Verzweiflung noch verstärken. Unter der Überschrift: „Eine Anfechtung für Angefochtene?“ teile ich mit euch meine Gedanken zu Psalm 91. Psalm„Eine Anfechtung für Angefochtene?“ weiterlesen

Probleme eines Bibellesers

Nüchtern betrachtet eignet sich nicht jedes Buch der Bibel für eine morgendliche Stille und eine persönliche Betrachtung. Das weiß ich schon lange. Ich denke dabei an die Gesetzbücher des Alten Testamentes, z.B. an das dritte Buch Mose. Jetzt kam ich beim Durchlesen der BasisBibel zum Buch Ezechiel (Hesekiel). 48 Kapitel hat das Buch. Seite für„Probleme eines Bibellesers“ weiterlesen

Zoom-Exerzitien und Stille Tage

Liebe/r Leser/in,im Bereich KONTEMPLATION mache ich heute das Fortsetzungsangebot für dieZOOM-EXERZITIEN. Beim ersten Kurs waren meist ca. 15 – 20 Teilnehmer dabei.Die Rückmeldungen ergaben, dass ein weiterer Durchgang von vielen Teilnehmerngewünscht wurde.Die Zoom-Exerzitien werden wieder montags um 21 Uhr stattfinden. Sie dauern jeweils ca. 25 Minuten. Geplant sind folgende Termine: 04. Oktober / 11. Oktober„Zoom-Exerzitien und Stille Tage“ weiterlesen

Exerzitien per Zoom

Liebe/r Leser/in, im Bereich KONTEMPLATION mache ich heute ein spezielles Angebot. Ich lade ein zu ZOOM-EXERZITIEN. Immer wieder sind mir Menschen begegnet, die sich wünschen, für sich eine Zeit der Besinnung, des Gebets, der Begegnung mit Gott zu haben. Doch mal fehlt die Zeit dazu. Ein anderes Mal die innere Ruhe. So bleibt der Wunsch„Exerzitien per Zoom“ weiterlesen

Wut ausagieren

Wut ausagieren Ausagieren = eine Emotion (ungehemmt) in Handlung umsetzen und dadurch eine innere Spannung abreagieren. (Duden) Als ich von einer Gemeindeleitungssitzung nach Hause kam, war ich so geladen, so in Rage, dass ich meiner Frau sagte: Ich könnte jetzt Geschirr zerschmeißen oder Möbel in Stücke schlagen. Ich könnte platzen vor Ärger und Wut. Meine„Wut ausagieren“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten